/Stadtteil Hannover Linden 
Stadtteil Hannover Linden 2018-05-01T09:27:07+00:00

Haus und Wohnung Hannover Linden – Der Stadtteil Linden

Wohnen und Leben im Stadtteil Linden wird immer beliebter. Der Stadtbezirk Linden-Limmer hat über 45.091 Einwohner und besteht aus mehreren Stadtteilen, hierzu zählen: Linden-Mitte, Linden-Nord, Linden-Süd und Limmer. Linden war nicht immer ein Teil der Stadt Hannover. Erst im Januar 1920 wurde das Dorf, mit circa 80.000 Einwohnern, Teil von Hannover. Damals galt Linden noch als „altes Dorf Linden“. Linden war vor allem als Arbeiterviertel und Industriestandort bekannt. Der Stadtbezirk verbucht seit den 60er Jahren, unter allen Bezirken, die größte Einwandererzahl. Heute ist Linden vor allem als „Hipster Viertel“ bekannt. Diese Bezeichnung ist in erster Linie auf die unterschiedlichen Kulturen und Bräuche des Bezirkes zurückzuführen. Das inoffizielle Wahrzeichen Lindens sind „die drei warmen Brüder“. Die drei Schornsteine gehören zum Heizkraftwerk von „Enercity“. Dies ist eines der effizientesten und modernsten Kraft-Wärme-Kopplungs Gaskraftwerk in Europa.

Zu den bekanntesten und zugleich auch interessantesten Orten Lindens zählen: der Küchengarten, Ihme, Ihme-Zentrum, Glocksee, Limmerstraße, Lindener Berg, Lindener Marktplatz, Lichtenbergplatz und der „von alten Garten“. Außerdem hat Linden eine hohe Kneipendichte. Linden ist vor allem für junge Menschen ein besonders beliebter Bezirk. Egal ob in Bars, Kneipen oder Cafés. Linden lädt zum Relaxen und Feiern ein. Aber auch Familien finden ihren Platz im Stadtteil Linden. Der Bezirk bietet zahlreiche Mehrfamilienhäuser. Die schönsten und ältesten Mehrfamilienhäuser befinden sich nähe des Lichtenbergplatzes. Die Bauten sind auf die Barockzeit und Weserrenaissance zurückzuführen. Aber nicht nur Mehrfamilienhäuser finden sich in Linden. Im Ahrbergviertel und in den „Hanomag“ Hallen wurden zahlreiche alte Hallen in den letzten Jahren modernisiert und zu moderne Lofts und Gewerbeflächen umgebaut. Genau richtig für alle, die einen modernen und künstlerischen Lebensstil verkörpern.

Kultur und Sehenswertes – Was hat der Stadtteil Linden zu bieten

Appolo Kino:

Das Appolo Kino ist auch als Studio für Filmkunst bekannt. Es befindet sich in einem Hinterhof der Limmerstraße, im Stadtteil Linden-Nord. Das Appolo ist das älteste, noch bespielte Kino in Deutschland und auch eines der ersten Programmkinos. Die Anfänge des Kinos starteten in einem Tanzsaal. Dort wurden zunächst musikalisch hinterlegte Stummfilme gespielt. Auch das Apollo Kino war in den 60er Jahren durch den bekannten „Fernsehboom“ gefährdet, setzte sich aber trotz dessen, als eines der ersten deutschen Programmkinos durch. Nachdem das Kino 1981 durch einen Zigarettenbrand zerstört wurde, ist es noch im selben Jahr renoviert und wiedereröffnet worden.

Barocke Küchengartenpavillon:

Der Küchengartenpavillon stammt aus der Zeit des Kurfürstentums. Der Pavillon ist denkmalgeschützt und ein ehemaliges Lusthaus. Das Gebäude zählt als architektonische Kostbarkeit Hannovers. Heute unterliegt der Pavillon der Obhut des Vereines Quartier e. V. Der Küchengartenpavillon wird als Aussichts- und Ausstellungsraum zur geschichtlichen Anschauung der Industriestadt Linden genutzt. 

Das Gebäude befindet sich auf dem umgestalteten Stadtteilfriedhof, Lindener Berg, im Stadtteil Linden-Mitte.

Linderen Schützenfest:

Das Schützenfest wird jährlich von dem Schützenverein der Gemeinde Linden veranstaltet. Dabei handelt es sich um ein großes Volksfest, welches an Pfingsten stattfindet. Es beginnt meist mit einem Schützenbattalion auf dem Marktplatz. Im Anschluss findet das Prinzenschießen und Kinderkönigschießen statt. Dabei wird das imposante Volksfest musikalisch hinterlegt. DJS und Musikvereine machen das Schützenfest zum unvergesslichen Erlebnis der Gemeinde. Während tagsüber die Preisverleihungen der Schützen erfolgen, findet am Abend der Festball mit Tanz- und Showeinlagen statt.

Theater am Küchengarten:

Das Theater am Küchengarten, auch TAK genannt, befindet sich im Stadtteil Linden-Mitte. Dabei handelt es sich um eine kleine Kabarett-Bühne mit 130 Plätzen. Pro Saison werden circa 170 Vorstellungen präsentiert. Es spielen Stücke der Satire, Kabarett oder Chansons. Das TAK gilt als besonders professionell betriebene Einrichtung in Niedersachsen.

Jazz Club Hannover:

Der Jazz Club Hannover ist auch als „Orange-Club“ bekannt. Das ist auf seine orangene Inneneinrichtung zurückzuführen. Der Club wurde 1966 gegründet und befindet sich auf dem Lindener Berg im Stadtteil Linden-Mitte. Das Sonderbare: Der Club ist im Keller eines Jugendheimes zu Hause. An den Werktagen Montag und Freitag finden regelmäßig Konzerte statt, wobei die Räumlichkeiten bis zu 130 Besucher beherbergen können. Aufgrund der wenigen Quadratmeter dürfen Besucher sogar während der Konzerte, auf der Bühne Platz nehmen. Das macht das Feeling im Club besonders einzigartig.

Capitol:

Das Capitol befindet sich im „Capitol-Hochhaus“ zwischen der „Benno-Ohnesorg-Brücke und dem „Ihme-Zentrum“ und ist ein traditionsreiches Veranstaltungszentrum in Linden. Hier haben bis zu 1.800 Zuschauern platz. Das „Capitol“ diente bis in die 1980er Jahre als Kino, danach wurde es umgebaut und bis heute wird es als Live- Bühne, Konzerten und Diskothek betrieben.

LUX:

Das LUX Hannover ist eine bekannte Location für Konzerte. In dem Club finden regelmäßige Events zu kleinen Preisen statt. Der Club befindet sich im Stadtteil Linden-Mitte in der Straße „Schwarzer Bär 2“.

Kulturzentrum Faust:

Das Kulturzentrum Faust bedeutet im eigentlichen Sinne: Fabrikumnutzung und Stadtkultur. Es ist ein kulturelles Zentrum im Stadtteil Linden-Nord. Träger ist der Verein Faust e. V., welcher im Dezember 1991 durch eine Bürgerinitiative entstand. Der Verein macht es sich zum Ziel, das stillgelegte Fabrikgebäude als interkulturelle Kommunikationsplattform zu nutzen und so das Stadtteilleben zu gestalten.

Ihme-Zentrum:

Das Ihme-Zentrum wurde in den 1960er Jahren als eins von vielen hoch verdichteten Wohn-, Büro- und Einkaufszentren geplant. Dies sollte die Innenstadt entlasten und Wohnraum schaffen. 1971 war der Baustart und es war schließlich das einzige Bauwerk, was umgesetzt wurde. Es liegt am westlichen Ufer des namensgebenden Flusses Ihme.

Limmer Straße:

Die“ Limmerstraße“ ist eine der bekanntesten Einkaufsstraßen Hannovers. Sie befindet sich im Stadtteil Linden-Nord und erstreckt sich über ein großes Gebiet. Den Anfang macht sie beim „Ihmezentrum“ am Küchengarten, durchquert den Stadtteil Linden-Nord und endet im Stadtteil Limmer. Die Limmerstraße galt bis in die 70er Jahre als Hauptverbindungsstraße vom Westen Hannovers. Heute zählt sie, mit einer Länge von rund 1000 Metern, als eine bedeutende Fußgängerzone Hannovers. Die komplette Fußgängerzone ist über die Straßenbahnlinie zugänglich.

Von alten Garten:

Von alten Garten ist ein bedeutender, öffentlicher Park Hannovers. Er umfasst 7,5 Hektar und befindet sich im Stadtteil Linden-Mitte. Er ist direkt am Fuße des Lindener Bergs aufzufinden. Durch den Bau des Westschnellweges, welcher den Park kreuzt, ging ein großer Teil des Parks verloren. Heute befindet sich im Park unter anderem die Gesamtschule IGS Linden, ein Kindergarten und ein betreuter Spielpark.

Schulen und Bildung in Hannover Linden

Die große Anzahl an Schulen in Linden, sichert die Bildung der Kinder. Da das Viertel mit zahlreichen Mehrfamilienhäusern bestückt ist, ist das besonders wichtig. Darunter gibt es mehrere Grundschulen und Gesamtschulen hierzu zählen:

Gymnasium:

Helene-Lange-Schule, Stadtteil Linden, Hohe Straße 24
Humboldtschule Hannover Ricklinger Str. 95, 30449 Hannover
Goetheschule Wunstorfer Straße 14, 30453 Hannover

Gesamtschulen:

Anne-Frank Schule, Stadtteil Linden, Schillerstraße 13
IGS Linden (integrierte Gesamtschule Linden), Stadtteil Linden-Mitte
Grundschulen:

Wiesengrundschule Leihgestern, Ortseingang Linden, Gießener Straße 22
Grundschule Großen-Linden, Stadtteil Linden, Burgstraße 5

Naherholung

Egal ob der Lindener Bergfriedhof, Naturdenkmäler, Landschaftsgärten oder dichte Wälder. Linden hat einiges zu bieten. Gerade an den Wochenenden ist es für Familien ein leichtes, die Freizeit sinnvoll zu gestalten. Aber auch Sportbegeisterte kommen aufgrund der dichten Wälder nicht zu kurz. Natürlich ist für Unterkünfte gesorgt, wie zum Beispiel, das Hotel Gasthof Linden. Im folgenden Stellen wir Ihnen die bekanntesten Ausflugsziele vor. 

H3 Lindener Berg:

Der Lindener Berg ist 89 Meter hoch und befindet sich in den Statteilen Linden-Süd und Linden-Mitte. Auf dem Berg befindet sich unter anderem der Wartturm. Er zählt als eines der ältesten Bauwerke Hannovers. Im Mittelalter diente der Turm, der Überwachung von Zufahrtsstraßen. Außerdem findet sich auf dem Berg ein Wasserhochbehälter, der die Versorgung mit Trinkwasser und Nutzwasser gewährleistet. Auf dem Dach des Wasserhochbehälters befindet sich eine Volkssternwarte, welche besucht werden kann. Öffentliche Führungen ermöglichen Beobachtung mittels Teleskope und Fotografien. Die Sternwarte ist in zwei Kuppeln untergebracht. Aber auch der bekannte Jazzclub Hannover und der Lindener Bergfriedhof befinden sich auf dem Lindener Berg. Der Bergfriedhof ist heute sogar denkmalgeschützt. Der Berg zählt als einzige größere Erhebung im Stadtgebiet.

Freizeitheim Linden

Das Freizeitheim Linden ist das erste und größte Begegnungszentrum in Deutschland. Es wurde bereits 1961 eröffnet. Das Freizeitheim hat es sich zum Ziel gesetzt, kulturelle Begegnungen und Aktivitäten im Stadtteil Limmer zu fördern. Es ist der bedeutendste Ort für multikulturelle Begegnungen. Das Freizeitheim leistet einen wichtigen Beitrag zur Integrations-, Stadtteil-, und Bildungskulturarbeit.

Fössebad

Das Fössebad befindet sich im Stadtteil Limmer und ist eine Kombination aus Freibad und Hallenbad. Das Bad entstand im Jahre 1838 und wurde zunächst als Flussschwimmbad genutzt. Im Jahre 1876 wurde das Flussschwimmbad zu einem Schwimmbecken umfunktioniert. 1955 musste das Bad zunächst geschlossen werden, da es durch den Nebenfluss „Leine“, zunehmender Verschmutzung unterlag. Im Jahre 1960 wurde das Bad wiedereröffnet, welches heute mit Trinkwasser betrieben ist. Das Fössebad war damals eines der ersten kombinierten Hallen- und Freibäder.

Von alten Garten

Von alten Garten ist ein 7,5 Hektar großer Park. Er befindet sich im Stadtteil Linden-Mitte. Genauer genommen liegt er am Fuße des Lindener Bergs und kreuzt den Westschnellweg. Die Gartenanlage war ursprünglich ein Gutshof der Familie Alten, welche die Anlage verpachtete. Der Pächter ließ daraufhin das barocke Schloss Linden und einen Barockgarten errichten. Durch den Bau des Westschnellweges 1950 ging ein großer Teil des Gartens verloren. Im Park befindet sich sogar noch eine Umfassungsmauer aus dem Jahre 1718 inklusive einer erhaltenen Türöffnung. Ab 1800 wurde der Garten aufgrund zahlreicher Streitereien zum englischen Landschaftsgarten umgestaltet. Bereits im Jahre 1830 wurde der Park durch die zahlreichen Industriegebiete deutlich bedrängt. Im Jahre 1961 erwarb die Stadt eine Fläche von 6 Hektar, um ihn der Bevölkerung zugänglich zu machen. Heute befinden sich im Park Einrichtungen wie die IGS Gesamtschule, ein Kindergarten und ein betreuter Spielpark mit öffentlichem Spielplatz.

1997 entschied sie die Familie Linden für den Verkauf des Parterregarten. Im Zuge der Expo 2000 entstand hierdurch ein Parkabschnitt von 1,5 Hektar, welcher jedoch nur tagsüber geöffnet ist. Durch den Luftangriff 1945 wurde das Schloss zwar zerstört, aber noch heute sind die Terrassenanlage und die Grotte erhalten. Außerdem können Skulpturen besichtigt werden.

Hannover Linden- Hier wartet Fitness und Sport

Wer Sportbegeistert ist, kommt in Linden nicht zu kurz. In Linden und Umgebung existieren über 30 Fitnessstudios. Diese bieten zahlreiche Kurse und Geräte an. Zu den beliebtesten Studios gehören unter anderem „die Fitness Stadt Hannover“ in der Davenstedterstraße 80. Eine Mitgliedschaft beginnt hier bei 30 Euro monatlich. Besonders beliebt ist auch das „KAISERFit“ am Fischerhof 1, hier ist auch eine Tageskarte ab 15 Euro zu erwerben. Natürlich gibt es auch günstigere Fitnessstudios wie das „CampusFit“ am Moritzwinkel 6. Es beginnt mit einer Mitgliedschaft von 21 Euro im Monat. Außerdem befindet sich in Linden der Sportpark Hannover. Dort trainiert unter anderem der Hannover Football Verein „ Hannover Grizzlies“. Auch auf dem Lindener Berg befindet sich ein Stadion, dort trainiert der Fußballverein SV 1907 Linden.

Gut essen in Linden – Restaurants, Café und Bars

In Hannover Linden gibt es für alle Geschmäcker das passende Lokal. Egal ob ein süßes Café zum Frühstück, internationale Restaurants oder Bars und Clubs. Die Vielfalt der Lokalitäten ist gleich der Bewohner Lindens. Beliebte Lokalitäten sind:

  • Cafe – K
  • Waschweiber
  • Lindenblatt Bar
  • Lindwurm
  • Bronco’s Bar
  • Centrum Hannover-Linden

Restaurants:

  • EL Mercado (spanischer Familienbetrieb)
  • Rias Baixas (spanischer Familienbetrieb)
  • Pizzeria Napoli (italienische Spezialitäten)
  • Mio Mio Linden (italienische Spezialitäten)
  • Luci della Montagna (italienische Spezialitäten)
  • OÁtlantico (spanische Spezialitäten)
  • Restaurant Parga (griechische Spezialitäten)
  • Restaurant Plenum (Indische Spezialitäten)

Verkehr und öffentliche Verkehrsmittel

Linden bietet eine gute Infrastruktur und zahlreiche öffentliche Verkehrsmittel. Im Süden befindet sich der Bahnhof Hannover/Linden. Er liegt an der Grenze zum Nachbarstadtteil Ricklingen. Hier erhält man Anschluss an die S-Bahn Hannover. Im Süden der Stadt befindet sich die Bahnstrecke Hannover-Altenbeken. Außerdem existiert in Linden-Nord eine Fahrradstraße. Dabei wird die Fahrbahn für Radfahrer nicht auf einen Fahrradweg begrenzt. Die Straße ist dem Fahrradverkehr vorbehalten und darf nicht von anderen Verkehrsmitteln befahren werden. Zudem kreuzt Linden an den Westschnellweg. Dabei handelt es sich um eine vierspurige Schnellstraße in Hannover, welche Teil der Bundesstraße 6 ist.

Wochenmarkt

Der Wochenmarkt in Linden ist einer der größten in Hannover und befindet sich im Mittelpunkt des Stadtteils, dem Lindener Marktplatz. Er findet immer dienstags und samstags statt. Dort können zahlreiche frische Nahrungsmittel wie Obst, Gemüse, Kräuter und Milchprodukte erworben werden. Er ist zugleich Treffpunkt für die Bewohner Lindens.