/Haus kaufen in Hannover
Haus kaufen in Hannover2018-05-01T09:30:48+00:00

Haus kaufen in Hannover

haus kaufenEine eigene Immobilie ist ein Zuhause und gleichzeitig eine Wertanlage. Kaum eine Investition ist heute so sicher wie der Kauf eines Hauses in einer wertstabilen Lage. Hannover hat sich in den vergangenen Jahrzehnten durch großzügige Investitionen zu einer der führenden Großstädte in Deutschland entwickelt. Neben den wirtschaftlichen Standortvorteilen werden Menschen jeder Altersgruppe hier zahlreiche Möglichkeiten zum Wohnen und Arbeiten geboten. Stadtteile wie zum Beispiel: Bult, Kirchrode oder Groß- Bucholz haben noch einen charmanten, fast dörflichen Charakter. Damit Sie das für sich richtige Haus in Hannover finden, haben wir die wichtigsten Informationen zum Hauskauf in Hannover für Sie zusammengetragen.

Neue oder gebrauchte Immobilie: Welches Haus in Hannover soll ich kaufen?

Das eigene Zuhause muss zur Lebensplanung passen. Vor allem junge Menschen möchten möglichst flexibel bleiben und suchen nach Immobilien, die sich einer veränderten Familiensituation anpassen können. Sind Kinder geplant oder sollen Eltern im Alter eine Einliegerwohnung im eigenen Haus bekommen? Diese Gedanken sollten sich Käufer bereits vor der Suche nach einer geeigneten Immobilie in Hannover machen. Käufer im mittleren Alter die planen, ihren Lebensabend in dem Haus zu verbringen, sollten auf breite Türen, rollstuhlgerechte Räume und die unkomplizierte Möglichkeit des altersgerechten Umbaus achten. Junge Menschen eher darauf, das im Haus genügend Räume vorhanden sind, die später von Kindern bewohnt werden können.

Vor- und Nachteile von Neubau- und Bestandsimmobilien

Der Charme eines Altbaus, der schon viele Geschichten erlebt hat, steht dem modernen Ambiente eines Neubaus gegenüber. Sowohl das eine- als auch das andere bietet Risiken. Reupke Immobilie berät Sie, welche Immobilie in Hannover die richtige für Sie ist.

Neubau Bestandsimmobilie
Vorteile
Der Bauherr kann selbst über die Ausstattung und Gestaltung des Objektes entscheiden. Der Kaufinteressent kann die Bestandsimmobilie im Rahmen der Möglichkeiten umgestalten.
Sanierungen und Reparaturen werden in den kommenden Jahren voraussichtlich nicht anfallen. Kein großer Aufwand, wenn keine Sanierungen anstehen.
Eigenarbeit möglich, um Kosten zu sparen Oft sind Bestandsimmobilien unterkellert
Nachteile
 Meistens keine gewachsene Infrastruktur (Neubaugebiete)  Käufer hat keinen Einfluss auf die Bauausführung
 Durch Mangel an Bauland sie meist nur noch kleine Grundstücke vorhanden  Objekt kann technisch veraltet sein
 höherer Zeitaufwand und Eigeninitiative während des gesamten Vorhabens gefordert  Kosten für Reparaturen und verdeckte Mängel lauern

Immobilien Hannover: Neu oder gebraucht kaufen?

Ob ein Haus in Hannover neu oder gebraucht gekauft wird, ist meistens keine erstrangige Entscheidung. Es ist eher ein Frage, des Angebotes.  Wichtig für ein längerfristigen Werteerhalt ist, in welcher Lage sich die Immobilie befindet, wie gut der Baubestand ist und welche energetischen Werte das Haus verzeichnet. In Stadtlagen werden eher wenige Neubauten angeboten. Hier werden überwiegend die gebrauchten Immobilien interessant sein. Bei guten Lagen rentiert es sich sogar eine Bestandes Immobilie abzureisen und neu zubauen.

Welche Immobilie ist die richtige? Diese Fragen helfen Ihnen weiter

Ein Haus in Hannover zu kaufen, ist eine große Investition, bei der Sie nur wenig Kompromisse eingehen sollten. Bei der Besichtigung verlassen sich viele Menschen auf ihr Bauchgefühl. Sie verlieben sich in den Blick aus dem Fenster oder in die Lage des Hauses. Je gezielter Sie sich vor der Besichtigung über das Haus und das Grundstück informieren, desto gezielter können Sie die Immobilie auf Herz und Nieren prüfen und Eindrücke sammeln beim ersten Rundgang.  Legen Sie sich daher einen Fragenkatalog an und finden Sie heraus, neben der Infrastruktur, was Ihnen beim Hauskauf wichtig ist. Zur Orientierung haben wir Ihnen ein paar Fragen zusammengestellt, die Sie vor dem Kauf eines Hauses beachten sollten: Gerne erstellt Reupke Immobilien eine Analyse für Sie:

  • Wie wollen wir wohnen?
  • Alter der Immobilie
  • Wie viel Platz benötigen wir?
  • Wie viel Zimmer?
  • Keller oder Abstellraum?
  • Ein charmanter Altbau oder doch lieber ein Neubau?
  • Welche Haustypen kommen infrage: Klassisches Massivhaus, Fertig- oder Passivhaus?
  • Wäre auch ein Haus aus dem Bestand geeignet, das saniert werden muss, um den Bedürfnissen zu entsprechen?

Lassen Sie sich aber nicht nur von der Größe und der Helligkeit der Räume verführen, sondern prüfen Sie auch die Nutzbarkeit. Günstig sind mehrere ähnlich große Räume, die flexibel als Kinderzimmer oder Schlafzimmer sowie als Gästezimmer und Arbeitszimmer genutzt werden können. Die Ausstattung ist immer Geschmackssache und sollte Ihnen auf jeden Fall zusagen. Zusätzliche Steckdosen und Anschlüsse, neue Bodenbeläge oder eine Badmodernisierung sind kostspielig und aufwändig und sollten in die Überlegungen mit einbezogen werden.

Haussuche in Hannover: Welche Hausart passt zu mir?

Auf dem Immobilienmarkt in Hannover stehen verschiedene Haustypen zum Verkauf. Nach welchem Haus suchen Sie?  Möchten Sie viel Platz auf einer Ebene mit großen Fensterelementen haben oder suchen Sie nach dem typischen Einfamilien-, Doppel- oder Reihenhaus mit guten Kontakten zum Nachbarn? Immer mehr im Trend liegen großzügige Bungalows, in denen  Paare einziehen, die ihre Familienplanung bereits abgeschlossen haben und nun nach ebenerdigen Räumen suchen, in denen sie ihren Lebensabend verbringen. Um Ihnen die Entscheidung zu erleichtern, lesen Sie hier zusammengefasst die wichtigsten Eigenschaften der unterschiedlichen Hausarten durch.

Eine Übersicht über die gängigsten Haustypen

  1. Einfamilienhaus:
    Dieses Haus bietet Wohnraum für eine Familie. Es ist meist freistehend und hat ausreichend Abstand zu den Nachbarhäusern.
  2. Doppelhaus:
    Doppelhäuser werden für zwei Haushalte gebaut, die unter einem Dach aber in separaten Haushälften leben. Das Doppelhaus besteht aus zwei gleich aufgebauten Wohnhälften, die jeweils einen eigenen Eingang haben. Der Vorteil ist, dass man sich einige Kosten – vor allem während des Neubaus – mit der zweiten Familie teilen kann. Durch die enge Bebauung der beiden Hälften sparen die Eigentümer Heizkosten.
  3. Reihenhaus:
    Ein Reihenhaus besteht aus einer Aneinanderreihung mehrere gleichartiger Häuser. Diese Häuser teilen die Seitenwände miteinander und sparen dadurch Energie. Reihenhäuser sind aufgrund des wachsenden Grundstücksmangels der am häufigsten gebaute Haustyp in Deutschland. Sie sind oft zu einem guten Preis in annehmlichen Lagen erhältlich. Vor allem die Reihenendhäuser sind beliebt, weil sie ein größeres Grundstück haben.
  4. Zweifamilienhäuser:
    liegen immer mehr im Trend, denn die Gesellschaft findet wieder back to the roots und lebt in mehreren Generationen gemeinsam unter einem Dach.
  5. Siedlungshaus:
    Siedlungshäuser stammen vielfach noch aus den 50ger Jahren. Man erkennt sie an ihrem 1 ½ – stöckigen Aufbau, dem Satteldach und dem großen Garten, der ringsum das Haus angelegt ist. Siedlungshäuser befinden sich meist in sehr gefragten, stadtnahen Lagen.
  6. Bungalow:
    In einem Bungalow sind alle Räume ebenerdig. Wegen seiner Barrierefreiheit und der Möglichkeit, die Räume gut zu bewirtschaften, ist dieser Haustyp vor allem für ältere Käufer oder Kleinfamilien interessant. Oft werden Bungalows mit einem Flachdach gebaut.
  7. Fertighaus:
    Fertighäuser erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Zu den Hauptargumenten für den Bau eines Fertighauses gehören die geringen Baukosten und die schnelle und oft komplikationslose Fertigstellung. Oft vergehen nur wenige Wochen vom ersten Spatenstich bis zum Einzug. Fertighäuser schonen die Umwelt und sparen viel Energie.
  8. Passivhäuser: Passivhäuser haben eine ausgezeichnete Wärmedämmung. Daher können sie auf eine klassische Heizung verzichten und sparen dadurch sehr viel Energie und Unterhaltungskosten für das Haus.

Insbesondere im Energiesparbereich gibt es noch viele weitere Haustypen wie das Niedrigenergiehaus, das Ökohaus und das Effizienzhaus. Reupke Immobilie berät Sie, welcher Haustyp für Ihre Ansprüche der Richtige ist.

Wie wichtig ist die Lage der Immobilie beim Hauskauf?

Man sagt, es gibt nur drei wichtige Faktoren bei der Suche nach einer passenden Immobilie: Lage, Lage, Lage! Tatsächlich ist aus langfristiger Sicht die Investition in eine wertstabile Lage sinnvoll. Sie können nach dem Kauf die Wände verändern, den Garten umgestalten, die Heizungsanlage umrüsten oder Fenster erneuern – die Lage des Hauses verändert sich nicht. Daher ist es so wichtig, Faktoren wie den Werterhalt oder die Wertsteigerung der Immobilie aufgrund der Lage vor dem Kauf zu prüfen.

Aber auch die Lebensqualität wird nachhaltig durch die Lage beeinflusst. Prüfen Sie daher, ob es eine mögliche Lärmbelästigung durch eine nahe Straße oder eine Flugroute gibt. Auch die Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel und die Infrastruktur wie Schulen, Kitas, Einkaufsmöglichkeiten oder Ärzte sind sehr wichtig.

Beste Lage – Abstriche in der Wohnqualität sind möglich

An besonders gefragten Standorten müssen Interessenten manchmal Abstriche bei ihren persönlichen Vorstellungen machen. Vielleicht gibt es ein Zimmer zu wenig oder die Räume sind kleiner, als Sie es sich vorgestellt haben? Was ist Ihnen wichtig, ein guter wiederverkaufswert zum Beispiel für die Altersversorgung oder ist dies eher zweitranig? Wägen Sie Vor- und Nachteile gegeneinander ab und prüfen Sie, ob Ihnen die Lage des Hauses oder die Raumaufteilung wichtiger sind. Zunächst nicht attraktiv erscheinende Häuser lassen sich meist entsprechend der individuellen Bedürfnisse umbauen. Denn je nach Zustand können über eine Sanierung die Bedürfnisse angepasst werden – etwa über einen veränderten Grundriss. Die Lage jedoch bleib – unveränderlich – immer dieselbe. Daher sollten Sie hier am wenigsten Abstriche machen.

Unser Tipp: Auch wenn Sie vielleicht lebenslang in Ihrem Haus wohnen wollen: Unvorhergesehene Ereignisse können einen Verkauf notwendig machen. Mit einem Haus in guter Lage sind Sie im Falle eines Falles auf der sicheren Seite. Zudem können Sie mehr Wertsteigerungspotenzial erwarten.

Fragen an den Immobilienmakler beim Hauskauf in Hannover

Das Haus sollte man von außen nach innen und vom Keller bis zum Dachboden besichtigen. Teilweise verbergen sich in älteren Häusern, Schäden und Defekte. Verfärbter Putz, muffige Gerüche, liefern Hinweise darauf. Reupke Immobilien empfehlen dafür mindestens zwei Termine. Einen ersten Besichtigungstermin, um Lage, Größe, Aufteilung und Ausstattung zu prüfen und einen zweiten, um gründlich „in die Ecken zu gucken“. So sind Sanierungsbedarf und eventuelle Wertminderung besser einschätzbar.

Reupke Immobilien rät zu jedem Hauskauf einen Sachverständigen, Gutachter oder Handwerker zurate zuziehen!!!

Auf der sicheren Seite sind Sie als Hauskäufer mit einem Wert- und Sanierungsgutachten eines unabhängigen Sachverständigen. Solche Experten finden Sie beim Verband Privater Bauherren, bei Verbraucherzentralen oder Prüfinstitutionen wie TÜV oder DEKRA.

Folgende Punkte sollten Sie bei Hauskauf wissen:

Bauliche Substanz:

  • Liegt ein Energieausweis vor? Was sagt er aus?
  • Wie ist die Qualität der Dämmung?
  • Sind Dacheindeckung und Dachstuhl im guten Zustand?
  • Wann und was wurde renoviert?

Innenbesichtigung des Hauses:

  • Was ist Wohn- und was ist Nutzfläche
  • Anzahl der Zimmer
  • Zustand von Küche und Bädern
  • Beheizbarkeit der Räume
  • Zustand der Heizanlage
  • Fall- und Steig- und Elektroleitungen
  • Gibt es Schäden und Feuchtigkeit an Innenwänden, Fußböden und Decken?
  • Qualität der Materialien und Zustand von Bodenbelägen, Innentüren und Treppen

Außenbesichtigung des Hauses:

  • Qualität und Zustand der Außenanlagen und Zusatzbauten wie Garage, Tore und Zäune
  • Zustand und Material der Außenwände
  • Zustand von Dach, Regenrinnen, Kaminen und Gauben
  • Abdichtung von Fundament und Keller gegen Feuchtigkeit
  • Zustand von Fenster und Türen

Nehmen Sie am besten bei einem realen Kaufinteresse immer einen Sachverständigen, Gutachter oder Handwerker mit, der folgende baulichen Elemente im Haus überprüft:

Allgemeine Prüfung

  • Elektroleitung
  • Fall u. Steigleitungen
  • Substanz
  • Dach
  • Keller
  • Dämmung
  • Terrasse / Balkone
  • Heizungsanlage
  • Öl -Tanks
  • Fenster u. Türen
  • Kabel, Telefon, Internet und LAN -Verbindungen
  • Sicherheitselemente

Objekte vor 1980

  • Asbest
  • Schimmel / Schwamm
  • Schadstoffe wie z.B PCB, Holzschutzmittel, Formaldehyd
  • Blei – Leitungen

Hauskauf Kosten: Diese Kaufnebenkosten können in Hannover anfallen

Mit dem Kaufpreis für das Haus ist es natürlich noch nicht getan. Auf der Basis des Kaufpreises kommen weitere Gebühren für Käufer in Niedersachsen dazu:

  • Notarkosten: (1,0%)
  • Grundbucheintrag: (0,5%)
  • Grunderwerbsteuer: (Niedersachsen 5%)
  • Finanzierungskosten:
  • Maklerprovision: (6% inkl. MwSt.)

Je nach dem baulichen Zustand des Hauses müssen Sie auch beim Hauskauf mit Renovierungs- und Modernisierungskosten rechnen.

Der Kaufabschluss: Diese Unterlagen brauchen Sie für den Hauskauf in Hannover

Reupke Immobilien kennt die Immobilienlandschaft und weiß, welche Viertel und Ortsteile besonders beliebt sind. Wir haben Einblick in Alters-, Ab- und Zuwanderungsstatistiken, Bodenrichtwerte, Marktberichte, Vergleichsobjekte die darüber Auskunft geben, welche Preise vergleichbare Immobilien in der Nachbarschaft in den vergangenen Jahren erzielt haben. Dadurch sind wir in der Lage, verlässliche Prognosen zur Entwicklung der Immobilienpreise zu geben.

Reupke Immobilien unterstützt Sie dabei, die relevanten Objektunterlagen für den Hauskauf zusammenzutragen:

Grundbuch: Aus den sogenannten Grundbuch-Abteilungen I, II,III und dem Bestandsverzeichnis entnehmen Sie alle wichtigen Informationen über das Grundstück. Sie erkennen daraus die Grundstücksgröße, eventuelle Wegerechte, Hypotheken und andere Verbindlichkeiten.

Flurkarte: In der Flurkarte ist verzeichnet, wo Ihr Grundstück genau liegt und wie es begrenzt ist.

Zu den weiteren erforderlichen Unterlagen, die Ihnen beim Kauf einer Wohnung in Hannover vorliegen sollten, gehören die Baubeschreibung, Grundrisse, Statik, Schnitte und Ansicht, die Wohn- Nutzflächenberechnung, Energieausweis sowie die aktuellen Baulasten.

Reupke Immobilien. Wir begleiten Sie beim Abenteuer Hauskauf in Hannover. In unserem Portfolio finden sich lukrative Immobilien in den besten Lagen. Sprechen Sie uns an.